„Keinen Pix­el den Faschis­ten” ist eine Ini­tia­tive von Web­seit­en, Medi­en­schaf­fend­en, Forschungskollek­tiv­en und Entwick­ler­stu­dios aus der Com­put­er­spielekul­tur, die sich durch antifaschis­tis­che Arbeit für ein inklu­sives Kli­ma in ihren Com­mu­ni­tys stark machen wollen.

Seit Langem ist zu sehen, wie rechte Grup­pierun­gen Com­put­er­spiele als Kom­mu­nika­tion­splat­tform nutzen und bee­in­flussen. Dabei treten sie nicht immer offen­sichtlich auf. Der Über­gang von diskri­m­inieren­den Kom­mentaren und Hate Speech bis zur Radikalisierung in der recht­en Szene ist fließend.

„Keinen Pix­el den Faschis­ten“ möchte ein Gegengewicht zu diesem tox­is­chen Teil der Com­put­er­spiel­szene bilden. Gemein­sam wen­den wir uns nun mit ein­er Stel­lung­nahme an die Öffentlichkeit und rufen dazu auf, Diskri­m­inierung dort zu bekämpfen, wo sie entste­ht.

Dieses State­ment ist nur der Anfang unser­er Arbeit. Wir ver­ste­hen uns als eine Sam­mel­be­we­gung, die selb­stor­gan­isiert aktiv ist und das Geschehen in der Com­put­er­spielin­dus­trie und deren Pub­likum kri­tisch beobachtet. Wir wer­den auf aktuelle Entwick­lun­gen reagieren und über sie informieren.Wir wer­den so eine Anlauf­stelle zum The­ma Recht­sradikalis­mus im Gam­ing-Bere­ich sein und Spieler*innen, Communitymanager*innen und Redakteur*innen mit Ansprechpartner*innen, Infor­ma­tio­nen und Lösungsan­sätzen zur Seite ste­hen.

Als ersten Schritt wer­den wir eine Rei­he von Artikeln und Inter­views veröf­fentlichen, die sich auf unter­schiedlichen Ebe­nen mit dem The­ma des Recht­sradikalis­mus in Gam­ing-Com­mu­ni­tys auseinan­der­set­zen. Damit wollen wir aufk­lären und Lösungsstrate­gien anbi­eten, wie Spieler*innen, Entwickler*innen und Gam­ing-Com­mu­ni­tys gegen recht­sradikale Vere­in­nah­mung vorge­hen kön­nen. Wir führen Inter­views mit Autor*innen und Forscher*innen, die sich mit Recht­sex­trem­is­mus und anderen Has­s­for­men beschäftigt haben, und bieten Leit­fä­den an, anhand der­er sich beispiel­sweise rechte Aus­rich­tun­gen in Online-Pro­filen erken­nen lassen.

Alle Unterze­ich­nen­den des State­ments haben dieselbe Möglichkeit, die Arbeit der Ini­tia­tive mitzugestal­ten. “Keinen Pix­el den Faschis­ten” ist gemein­schaftlich organ­isiert und möchte ein bre­ites Bünd­nis aus Spieler*innen darstellen. Unterstützer*innen aus allen Medi­en­bere­ichen sind uns her­zlich willkom­men.

Wir freuen uns über Ihre Fra­gen und ste­hen für weit­ere Infor­ma­tio­nen zur Ver­fü­gung. Unser State­ment mit allen Unterze­ich­nen­den ist hier auf unser­er Seite aufzufind­en.

 

Kontakt

E‑Mail: team[at]keinenpixeldenfaschisten[punkt]de

Home­page & State­ment: keinenpixeldenfaschisten.de

Twit­ter: @KeinenPixel_de