Gaming-Communities gegen Rassismus, Sexismus, Queerfeindlichkeit und Antisemitismus

Recht­sex­treme nutzen Online-Com­mu­ni­ties, um ihr men­schen­feindlich­es Gedankengut zu ver­bre­it­en. Sie tre­f­fen vor allem dort auf offene Ohren, wo Ras­sis­mus, Sex­is­mus und Anti­semitismus unwider­sprochen hin­genom­men wer­den.

Auch in vie­len Gam­ing-Com­mu­ni­ties wird solch­es Ver­hal­ten noch immer geduldet und ver­harm­lost. Damit muss Schluss sein.

Wir ste­hen für eine anti­ras­sis­tis­che, LBGTQIA+-freundliche und fem­i­nis­tis­che Videospielkul­tur ohne Anti­semitismus. Diskri­m­inieren­des Ver­hal­ten wird in unseren Com­mu­ni­ties nicht geduldet – egal, ob online oder offline.

Videospiele kön­nen bunte und diverse Orte sein. Orte, an denen sich jede*r wohlfühlen kann und an denen nie­mand aus­ge­gren­zt wird. Damit sie das wer­den, müssen wir uns gemein­sam dafür ein­set­zen. Auf Leute, die damit nicht ein­ver­standen sind, verzicht­en wir gerne.

Gam­ing ist und bleibt bunt. Nazis haben bei uns keinen Platz. Darum: Keinen Pix­el den Faschist*innen!

Geze­ich­net:

Amadeu Anto­nio Stiftung, Arbeit­skreis Geschichtswis­senschaft und Dig­i­tale Spiele, Behind the Screens, Causa Cre­ations, Chris­t­ian Huberts, Dai­ly­d­pad, Durchge­spielt, Echokraut, Femgeeks, GAIN Mag­a­zin, Geekge­flüster, Gen­der­swapped Pod, Gold­ex­tra, Good Gam­ing – Well Played Democ­ra­cy, GWU Deutsch­land, Hooked, Hor­ror-Game-Pol­i­tics, Indie Fresse?, Insert Moin, Komde­ha­gens, Lan­guage At Play, Let’s Play His­to­ry, Lost Lev­els, Nerd­Star, Odd­ni­na, Paidia, Paint­buck­et Games, Papier­plan­et, Pix­eld­iskurs, Play­ing His­to­ry, Polyg­a­mia, Poly­go­nien, Polyneux, Red Rid­ing Rogue, Retrokram, Saft­laden Berlin, sCrewUp, Spiel-Kul­tur-Wis­senschaften, Stehlblüten, Stu­dio Fizbin, Sub­otron, Tas­ten­hauer, Unlim­it­ed Ammo, Videoga­me­tourism, Videospiel­his­torik­er, Welle Nerd­pol, Zeit­fä­den

Zufäl­lige Auswahl dreier Logos von unterze­ich­nen­den Per­so­n­en und Pro­jek­ten. Wenn Ihnen über diesem Text nichts angezeigt wird, laden Sie bitte die Seite neu.
Keinen Pixel den Faschisten Header